anime no tomodachi ...
...    

Serial Experiments Lain

    ...

Index A-Z ] [ Review ] [ DVD ] [ Daten ]

...

Autor: Karsten Schubert
Bewertung: 5 Sterne
Einstufung: ab 14 Jahre - komplexe Handlung und leichter Splatter
besprochenes Material: TV-Serie, 13 Folgen, englisch synchronisiert, englisch untertitelt, DVD
Laufzeit DVD 1 (4 Folgen) 96 Minuten, DVD 2 - 4 (3 Folgen) je 72 Minuten
Firma: Pioneer

Short Line

Lain an ihrem Kinder-Computer Die 13-jährige Lain lebt in der nahen Zukunft. Im Grunde ist sie ein ganz normales Mädchen, wenn auch etwas still und vereinsamt. Nur ihre Schulfreundin Alice (jap. Arisu) versucht sie gelegentlich aus ihrer selbstgewählten Einsamkeit zu locken. Eines Tages sind die Mädchen in ihrer Klasse vollkommen verstört, da sie eine E-Mail von einer Klassenkameradin erhalten haben, die kurz zuvor Selbstmord verübt hatte. Dieses Ereignis bringt Lain dazu, auch ihren alten Computer wieder einmal einzuschalten. Und tatsächlich, auch sie hat eine E-Mail von dieser Klassenkameradin erhalten, in der diese behauptet, daß zwar ihr Körper tot sei, sie selbst aber im Netz weiterlebe.

Lain und ihre Klassenkameradinnen Dieses Erlebnis beschäftigt Lain so stark, daß sie ihren Vater bittet, ihr einen neuen Computer zu kaufen. Zur gleichen Zeit beginnen ihre Schulfreundinnen plötzlich zu behaupten, sie hätten Lain abends gesehen, allerdings eine ganz andere, selbstbewußte Lain. Aber wie kann das sein? Sie war doch abends zu Hause geblieben? Lain beginnt sich schließlich immer stärker mit Computern und dem Netz zu beschäftigen. Dabei trifft sie immer wieder auf Leute, die behaupten, sie schon lange zu kennen, bzw. ihr Alter Ego, diese mysteriöse, selbstbewußte Lain. Immer tiefer steigt sie in das Netz ein und beginnt sich dabei zu verändern. Sie wird selbstbewußter und droht zugleich immer stärker den Kontakt mit der Realität zu verlieren. Wer ist überhaupt diese andere Lain? Und was sind das für geheimnisvolle Männer in einem schwarzen Wagen, die immer ihr Haus beobachten? Und wo liegt die Grenze zwischen Netz und Realität, bzw. existiert diese Grenze überhaupt?

Die neue Lain? Die Zeichnungen sind zwar sehr einfach gehalten, dafür aber effektiv in Szene gesetzt und für eine TV-Serie gut animiert. Vereinzelt wurden auch recht gute Computeranimationen verwendet. Diesem Konzept folgt auch der Soundtrack. Im allgemeinen sehr einfach gehalten oder sogar gar nicht vorhanden, wird er, wenn es darauf ankommt, perfekt in Szene gesetzt.

Das kann leider nicht ganz für die englische Synchronfassung gelten. Einige Stimmen, vor allem Lain, wurden offenbar zu sehr nach ihrer Ähnlichkeit zur japanischen Stimme und nicht nach ihren Fähigkeiten besetzt. So paßt ihre englische Stimme zwar sehr gut zur stillen Lain vom Anfang, doch in aggressiven Szenen wirkt sie überfordert. Das Wichtigste ist jedoch die Story. Diese schafft es mit ihrer langsamen, aber hintergründigen Handlung, den Zuschauer immer stärker in Lains Welt zu ziehen. Man will unbedingt die Rätsel in ihrer Welt lösen.

Für reine Actionfans ist diese Serie zwar nicht geeignet, doch wer auch einer ruhigeren Geschichte etwas abgewinnen kann oder auch nur etwas abseits der üblichen Komödien sehen möchte, sollte sich diese Geschichte nicht entgehen lassen.

DVD-Menü DVD: Die DVD-Fassung hat es mal wieder in sich. Kontraste und Schärfe sind makellos und Artefakte sind ein Fremdwort. Sogar in sehr dunklen Szenen halten sich Fehler in sehr engen Grenzen. Auch der englische und der japanische Stereoton sind hervorragend aufgezeichnet. Die englischen Untertitel sind wieder in angenehmem Gelb gehalten und sehr gut lesbar. Durch die sehr dünne schwarze Umrandung wird der Verbindung Fernseher - DVD-Player, wie auch der Qualität des Fernsehers einiges abverlangt, was bei schlechteren Geräten für Ärger sorgen kann. Die Menüs wie auch das Cover der DVD sind sehr schön gestaltet. Außerdem zeigt sich an dieser DVD wieder einmal, wie bereitwillig Pioneer auf die Wünsche der Kunden reagiert. Jede der Episoden besitzt ihren eigenen Vor- und Abspann und wurde in 8 Kapitel unterteilt, die über ein eigenes Menü anzuwählen sind. Die nicht richtig zu den Episoden passenden Previews wurden gesammelt und in ein eigenes Kapitel am Ende der DVD gepackt und auch die Eye-Catches wurden nicht vergessen, sondern versteckt im Hauptmenü untergebracht. An Extras wurden außerdem 30 Entwurfszeichnungen und ein Werbetrailer für die Soundtrack-CD auf die DVD gepreßt. Insgesamt stellen alle 4 Lain-DVDs qualitativ zum Zeitpunkt ihres Erscheinens die Referenz dar, an der sich alle anderen Titel messen müssen.

up exit
Short Line


Daten

   
Titel: Serial Experiments Lain
Originaltitel: Serial Experiments Lain
Regie: Ryutaro Nakamura
Drehbuch: Chiaki J. Konaka
Character Design: Yoshitoshi Abe, Takahiro Kishida
Musik: Reiichi „Chabo“ Nakaido, Tatsunosuke
Produktionsjahr: 1998
Genre: Science-fiction / Mystery

up exit
       
...     Home : Reviews : Anime : Serial Experiments Lain Webmaster     ...