anime no tomodachi ...
...    

Pinocchio

(Tatsunoko Productions)

    ...

Index A-Z ] [ Episodenliste ]

Bilder-Guide 1 - 13 ] [ Bilder-Guide 14 - 26 ] [ Bilder-Guide 27 - 39 ] [ Bilder-Guide 40 - 52 ]


...

Episoden 40 - 52:

  1. Guide Pinocchio verliert den Mut
  2. Guide Der Berggeist
  3. Guide Der Traummann
  4. Guide Pinocchio wird Soldat
  5. Guide Pinocchio, der Lebensretter
  6. Guide Die Schneehexe
  7. Guide Pinocchio wird gesucht
  8. Guide Auch Pflanzen sind Lebewesen
  9. Guide Allein gegen das Ungeheuer
  10. Guide Die Teufelsinsel
  11. Guide Land in Sicht
  12. Guide Traurige Weihnachten
  13. Guide Die Wunderblume

Pinocchio



Short Line


Text und Bilder: Markus Klein

 

Pinocchio als Dompteur Folge 40: Pinocchio verliert den Mut
Während Pinocchio seinen Vater sucht, arbeitet Meister Geppetto im Zirkus und hofft, Pinocchio werde ihn dort finden. Weil er sich aber weigert, die Tiere schlecht zu behandeln, entläßt ihn der böse Zirkusdirektor Smirof. Unmittelbar nachdem Geppetto gegangen ist, kommt Pinocchio im Zirkus an. Er unterschreibt einen Vertrag bei Smirof und fängt an wieder für ihn zu arbeiten, bereut es jedoch schon bald. Er muß den verängstigten Tieren beibringen, wie sie durch einen brennenden Feuerreifen springen. Während der Vorstellung vor ausverkauftem Haus zahlen es die Tiere dem grausamen Smirof jedoch heim: Sie zerstören den Zirkus, der daraufhin durch den brennenden Reifen in Flammen aufgeht. Smirof wird als Verantwortlicher von der Polizei verhaftet, und die Tiere sind frei. Pinocchio jedoch weiß nicht, wo er seinen Vater jetzt noch suchen soll und ist verzweifelt...
up

 

Der Zauberbaum verjagt die Soldaten Folge 41: Der Berggeist
In dieser Folge kommt Pinocchio in einen alten Zedernwald. Die Geister der Bäume sprechen zu ihm und bitten ihn, ihnen zu helfen, denn sie sollen abgeholzt und zu Kriegsschiffen verarbeitet werden. Zunächst weigert Pinocchio sich ihnen den Wunsch zu erfüllen, aber dann versucht er es doch. Aber er kommt nicht mal an den Wachen vorbei, die ihn zu dem Schloßherren bringen könnten, der den Soldaten den Befehl zum Abholzen des Waldes erteilt hat. Da überlegt sich Pinocchio eine List: Er bittet die Geister der Bäume um Mithilfe, und als die Soldaten anrücken, geht ein unheimliches Rauschen durch den Wald, das die Soldaten vor Angst fliehen läßt. Aber auch das gibt nur einen Tag Aufschub. In seiner Verzweiflung kommt Pinocchio eine neue Idee: Er gießt einen uralten trockenen Baum mit Wasser, so dass er wieder zum Leben erwacht. Dieser Zauberbaum erteilt den Soldaten endgültig eine Lektion. Doch deren Befehlshaber verhaftet Meister Geppetto, den Vater von Pinocchio, weil Pinocchio die Bäume zum Widerstand geführt hat, und läßt ihn auf die Zauberinsel bringen, auf der es nur Giftschlangen gibt. Pinocchio will seinen Vater unbedingt retten...

 

Der (Alp)Traummann Folge 42: Der Traummann
Auf der Flucht vor den Soldaten versteckt sich Pinocchio bei einem Bauern. Doch die Soldaten nehmen den Bauern fest, weil sie damit rechnen, dass Pinocchio sich ihnen dann stellen wird. In der Nacht erscheint Pinocchio mehrmals ein furchterregend aussehender Traummann, der ihn mit schrecklichen Alpträumen heimsucht. Er versucht ihn zu überreden, sich nicht zu stellen und den Bauern im Stich zu lassen. Tags darauf hat Pinocchio tatsächlich Angst, er hat jedes Selbstvertrauen verloren. Als Jack und Willy ihn finden und ihm aufgeregt erzählen, dass sie Meister Geppetto gefunden haben und er ihn befreien kann, traut er sich nicht, es zu versuchen. Erst als er den Bauern wiedertrifft, den die Soldaten unerwarteterweise doch wieder freigelassen haben, faßt er wieder neuen Mut.
up

 

Pinocchio verkleidet sich als Soldat um seinen Vater zu befreien Folge 43: Pinocchio wird Soldat
Pinocchio, Jack, Willy und die Maus Charly beobachten die Burg, in der Pinocchios Vater gefangen ist. Sie nutzen die Gelegenheit sich auf den Wagen eines fahrenden Händlers zu schleichen, um in die Burg zu gelangen. Doch der Händler, ein rücksichtsloser Betrüger, entdeckt und fesselt sie. Mario, der Sohn des Gauners, hat jedoch Mitleid mit Pinocchio und läßt ihn frei, damit er seinen Vater suchen kann. Doch Marios Vater versucht auch den Kommandanten der Soldaten zu betrügen und wird festgenommen. Mario verrät Pinocchio, um seinen Vater zu retten. Die Soldaten suchen Pinocchio, aber als sie ihn gefunden haben, verhilft Mario ihm doch zur Flucht, und Mario kann sogar seinen Vater mitnehmen. Der hat durch die Ereignisse seine Lektion gelernt und will nun sein Geld auf ehrliche Weise verdienen. Pinocchio aber erfährt, dass sein Vater auf einen hohen Berg gebracht worden ist, weil der Kommandant glaubt, er würde ihn dort nicht finden...

 

Pinocchio will der kleinen Nina helfen Folge 44: Pinocchio der Lebensretter
Pinocchio betet in einer Dorfkirche in den verschneiten Bergen dafür, dass er seinen Vater bald finden möge. Dabei hört er die Predigt des Priesters, der dazu aufruft, dass starke Menschen den Schwachen helfen sollen, und erst das den wahren Menschen ausmache. Pinocchio sieht darin die Chance, ein wahrer Mensch zu werden. Gleich draußen vor der Kirche hilft er der kleinen Nina, die weint, weil drei Jungen ihr nicht ihren Willen erfüllen wollen. Die drei wollen auf Skiern in das nächste Dorf fahren, aber Nina nicht mitnehmen, weil es zu gefährlich ist. Pinocchio setzt sich für Nina ein, und Nina darf mit, wenn Pinocchio auch mitkommt und auf Nina aufpaßt. Unterwegs begegnen sie einem gefährlichen Bären, doch die Jungen lassen Pinocchio den Bären ablenken, während sie selbst sich mit Nina in Sicherheit bringen. Als Pinocchio den Bären losgeworden ist, kommt ein Schneesturm auf und er kann sich mit Mühe in eine leere Hütte retten. Kaum hat er im Kamin ein wärmendes Feuer gemacht, kommen die drei Jungen mit Nina halb erfroren an der Hütte an, sie hatten sich verlaufen. Sie lassen sich von Pinocchio bedienen und als das Holz alle ist und sie wieder zu erfrieren drohen, kommen sie sogar auf die Idee, Pinocchio zu verbrennen, da er eine Puppe aus Holz ist. Pinocchio hat Todesangst, erinnert sich dann aber an die Worte des Pastors, hat Mitleid mit der kleinen Nina und wirft sich in die Glut. Nina zieht ihn jedoch wieder heraus. Um sie aufzuheitern, fängt Pinocchio an zu tanzen, und das bringt ihn auf die Idee, mit Nina zu tanzen, damit ihr wieder warm wird. Die Jungen tanzen sich ebenfalls warm, und am Morgen kommen die Leute des Dorfes, die nach den Kindern gesucht haben und alle sind gerettet. Die Jungen prahlen jedoch damit, dass sie die Idee mit dem Tanzen gehabt haben und werden als Ninas Lebensretter gefeiert. Nur Nina kehrt noch mal kurz zu Pinocchio zurück und dankt ihm. Als die Menschen gegangen sind, kommen Jack und Willy zu Pinocchio. Sie haben erfahren, dass Meister Geppetto unterwegs zu einem Dorf Richtung Süden gesehen worden ist. Pinocchio macht sich sofort auf den Weg.

Bemerkung:

  • In der Szene mit dem Bären sagt der Erzähler, es handle sich um einen Grizzly-Bären. Grizzlys kommen jedoch nur in Nordamerika vor, und Pinocchio ist in Europa unterwegs. Wahrscheinlich stammt das aus dem Text der US-Version der Serie, aus der die deutsche Version übersetzt worden ist.

up

 

Die Schneehexe Folge 45: Die Schneehexe
Pinocchio kommt in die Nähe des Dorfes, in dem die Soldaten mit ihrem Gefangenen Meister Geppetto auf dem Weg zur Teufelsinsel Rast machen. Am verschneiten Berghang lernt er die Schneehexe kennen, die aus Rache das Dorf und all seine Bewohner mit einer riesigen Schneelawine vernichten will. Vor zehn Jahren hatte der böse Bürgermeister des Dorfes zwei kleine Mädchen in einer vereiste Höhle im Berg ausgesetzt, weil er dessen Eltern der Zauberei bezichtigte. Damals war am Geburtstag der Kinder eine große Lawine ins Dorf gestürzt und hatte viel Schaden angerichtet. Die Eltern der Kinder beteuerten ihre Unschuld, aber der Bürgermeister schenkte ihnen keinen Glauben. Die Schneehexe nahm sich der Kinder an und zog sie groß. Jack und Willy, die im Dorf waren um Meister Geppetto zu suchen, beschwören die Schneehexe, dass die Eltern der Kinder noch leben und dass sie das Dorf verschonen soll, aber es scheint vergebens.

Alice und Tilly, die beiden Mädchen Da machen sich die beiden Kleinen gegen den Willen der bösen Schneehexe auf den Weg in das Dorf, und lassen sich auch von einem schweren Schneesturm nicht aufhalten, den ihnen die Schneehexe hinterherschickt. Im Dorf angekommen, finden sie ihre Eltern zusammen mit Meister Geppetto im Gefängnis. Die Schneehexe aber macht ihre Drohung wahr und schickt eine riesige Lawine ins Dorf. Die Mädchen warnen die Dorfbewohner vor der Gefahr, obwohl diese vor zehn Jahren nicht verhindert haben, was ihnen der Bürgermeister antat. Alle können sich retten, nur das Dorf wird völlig zerstört. Die Schneehexe aber bringt die Lawine genau vor den beiden Mädchen zum Stillstand, da sie den einzigen Menschen die sie liebt nichts antun kann. Danach verschwindet sie für immer. Pinocchio jedoch konnte seinen Vater wieder nicht befreien, weil die Soldaten ihn auf der Flucht vor der Lawine mitgenommen haben.
up

 

Willy ist am Ende seiner Kräfte Folge 46: Pinocchio wird gesucht
Pinocchio versucht im dichten Schneetreiben, den Gefangenentransport mit seinem Vater aufzuhalten. Da wird er zusammen mit Jack und Willy von einem Kopfgeldjäger selbst gegangen genommen, der die 50 Goldstücke Belohnung haben möchte, die auf Pinocchios Kopf ausgesetzt sind. Doch auf dem Marsch bricht sich der Kopfgeldjäger ein Bein und bleibt hilflos liegen. Pinocchio und seine Freunde können sich befreien und wollen fliehen, überlegen es sich dann aber doch anders, weil sie den um Hilfe schreienden Mann nicht seinem Schicksal überlassen können. Sie tragen ihn ins nächste Dorf zu einem Arzt.

Der verbitterte Dr. Koch Nachdem Dr. Koch den Kopfgeldjäger behandelt hat, erfährt Pinocchio dessen Lebensgeschichte. Sein kleiner Sohn mußte vor drei Jahren sterben, weil ihm die Leute des Dorfes nicht das Geld für eine Medizin geliehen haben. Seitdem ist er verbittert und hält alle Menschen für schlecht. Da klopft es an der Tür und der reichste Mann des Dorfes steht verzweifelt mit seiner todkranken kleinen Tochter vor ihm. Dieser Mann hatte ihn damals besonders schlecht behandelt und ihm das so dringend benötigte Geld verweigert. Dr. Koch weigert sich zunächst ihm zu helfen, läßt sich dann aber von Pinocchio doch dazu überreden. Das kleine Mädchen wird wieder gesund und ihr Vater gibt Pinocchio aus Dankbarkeit einen Schlitten, mit dem er die Soldaten, die seinen Vater zur Gefängnisinsel bringen, schneller einholen kann.

 

Pinocchio ist die Topfpflanze zunächst egal Folge 47: Auch Pflanzen sind Lebewesen
Pinocchio will Meister Geppetto befreien, der von Soldaten wegen Zauberei gefangen gehalten wird. Dabei wird er von den Soldaten entdeckt und ebenfalls gefangen, und gleich am n�chsten Tag soll er hingerichtet werden. Doch als sein Scheiterhaufen schon brennt, sorgen drei grosse Puppen vor der Burg, die dort als Bewacher stehen, mit ihrer Magie daf�r, dass die brennenden Holzscheite durch die Luft und auf die Soldaten fliegen. Pinocchio kommt frei und kann fliehen, Meister Geppetto aber soll wegen erneuter Zauberei auf die Teufelsinsel gebracht werden.

Im Wald wird Pinocchio auf seiner Flucht erneut von den Soldaten gestellt, wird aber diesmal von einer Pflanze gerettet, die er noch kurz zuvor achtlos behandelt und verh�hnt hatte. Die Pflanze w�chst wie von magischer Hand und h�lt die Soldaten fest, so dass Pinocchio fliehen kann. Pinocchio dankt ihr und hat gelernt, auch Pflanzen gegenber respektvoll zu sein.

 

Pinocchio beschützt Gina vor dem Seeungeheuer Folge 48: Allein gegen das Ungeheuer
Meister Geppetto wird auf das Schiff gebracht, das ihn zur Teufelsinsel bringen soll. Pinocchio und seine drei Begleiter schleichen sich ebenfalls an Bord und wollen ihn befreien. Mit Hilfe der Mäuse an Bord gelingt ihnen das auch, doch gerade als Geppetto frei ist, kommt ein fürchterliches Seeungeheuer in Form einer riesigen Krake und bedroht das Schiff. Der Kapitän will dem Monster das hübsche Mädchen Gina opfern, aber Pinocchio kann das nicht zulassen und befreit auch sie. Das Monster wird daraufhin wütend und läßt die See rings um das Schiff zufrieren, aber Pinocchio bekämpft das Monster mit Dynamit und die Krake verschwindet, und mit ihm das Eis. Doch so schnell gibt das Monster nicht auf, es kommt wieder und bedroht das Schiff diesmal mit Feuer. Pinocchio hofft auf die Hilfe der guten Fee und stürzt sich todesmutig allein auf das Monster. Im letzten Moment hilft die gute Fee Pinocchio auch, das Monster bekommt es mit der Angst zu tun und verschwindet in der See. Doch der Sog den es dabei auslöst läßt das Schiff zerbersten und so enden Pinocchio, Meister Geppetto und Gina als Schiffbrüchige.
up

 

Pinocchio und Gina geben Geppetto Wasser Folge 49: Die Teufelsinsel
Pinocchio treibt mit Gina und Geppetto auf dem Meer. Da sehen sie eine Insel, auf die sie sich retten können. Doch diese Insel ist die reinste Hölle, auf ihr befindet sich ein aktiver Vulkan, und es gibt nur Lava, und kein Wasser und nichts zu essen. Geppetto will schon aufgeben, aber Pinocchio glaubt unermüdlich an ein Überleben und schafft das Unmögliche: Er reißt sich ein Bein aus, beginnt damit nach Wassser zu graben und findet tatsächlich eine Quelle. Dann sucht er etwas zu essen und findet im Meer reichlich Muscheln. Mit Treibholz vom Strand machen sie sich ein Feuer. Geppetto kann das alles kaum glauben und faßt wieder neuen Mut. Jetzt müssen sie nur noch einen Weg finden, wieder von der Teufelsinsel herunter zu kommen, bevor das nächste Erdbeben oder ein Vulkanausbruch ihnen gefährlich werden kann.

 

Der Feuergeist... Folge 50: Land in Sicht
Pinocchio ist mit seinem Vater und Gina auf der Teufelsinsel gefangen. Doch er gibt nicht auf und macht sich erstmal auf die Suche nach Wasser und etwas zu Essen. Am Strand findet er ein großes Ei, das aber einer Schildkröte gehört. Als diese nicht aufgibt ihn zu bitten, ihr Kind doch am Leben zu lassen, gibt er ihr das Ei zurück, obwohl er befürchten muß, dass sein Vater dadurch verhungern muß. Später kommt er auf die Idee, im Meer einen Fisch zu fangen, erwischt jedoch keinen. Dafür findet er ein Schiffswrack, das noch nicht lange dort liegt, und ein Faß, in dem sich wahrscheinlich Zwieback befindet. Doch eine große Krake kommt, fesselt ihn und will ihn dafür bestrafen, in sein Reich eingedrungen zu sein. Pinocchio hat jedoch Glück und die Schildkröte kommt und hilft ihm zu fliehen. Er nimmt viele Muscheln mit, so dass Geppetto und Gina etwas zu Essen haben.

... verwandelt die Insel in ein Paradies Kaum scheinen sie gerettet, da bricht ein Vulkan aus und dessen Geist will Pinocchio und seinen Freunden an den Kragen. Pinocchio stellt sich dem Feuergeist jedoch selbstlos und will sich ihm opfern, wenn dafür Geppetto und Gina gerettet werden. Der Feuergeist ist beeindruckt von Pinocchios Mut, verschont ihn und verwandelt die unwirtliche Insel in ein grünes Paradies mit vielen Blumen. Pinocchio, Geppetto und Gina können auf einem Floß die Insel verlassen und treffen auf dem Weg in Richtung Küste ein Floß, auf dem sich ihre Freunde Charly, Jack und Willy gerettet haben. Nun sind alle wieder vereint und Meister Geppetto hofft, doch noch sein geliebtes Dorf wiedersehen zu können.

 

Das Mädchen im Rollstuhl Folge 51: Traurige Weihnachten
Pinocchio und seine Freunde sind wieder in Freiheit, haben aber Hunger und werden obendrein von den Soldaten gesucht. Zu allem Überfluß wird Gina auch noch krank. Pinocchio macht sich im Dorf auf die Suche nach einer Möglichkeit an etwas Geld zu kommen, mit dem er Medizin für sie kaufen kann. Dabei trifft er ein Mädchen, das im Rollstuhl sitzt, weil es nicht laufen kann. Sie leiht ihm einen Schleier, mit dem die Kinder des Dorfes sich traditionell ihre Weihnachtsgeschenke vom Pfarrer abholen, und Pinocchio reiht sich unbemerkt in die Reihe der Kinder ein. Kaum hat er jedoch sein Geschenk, das für Gina die Rettung sein könnte, da entdeckt ihn ein Soldat und er muß wieder fliehen.

Der General nimmt den Kindern die Puppen weg Der General der Soldaten befiehlt daraufhin, sämtliche Puppen des Dorfes zu verbrennen. Als die Soldaten auch dem Mädchen die Puppen wegnehmen wollen, dem Pinocchio gerade ihren Schleier wiederbringen will, opfert sich Pinocchio und stellt sich den Soldaten, wenn sie dafür ihre geliebten Puppen behalten darf. Doch das Mädchen ist so verzweifelt, als Pinocchio festgenommen wird, dass es aus seinem Rollstuhl aufsteht und plötzlich wieder langsam laufen kann. Der Vater des Mädchens ist über dieses Wunder so froh, dass er sich den Soldaten in den Weg stellt, so dass Pinocchio fliehen kann.

 

Pinocchio ist endlich ein richtiger Junge Folge 52: Die Wunderblume
Im Dorf sind viele Kinder krank, und der habgierige Arzt des Dorfes will sie nur für viel Geld behandeln, was sich die armen Leute nicht leisten können. Auch Gina ist krank, und so zieht Pinocchio alleine los in die tief verschneiten Berge, um dort Edelweiß zu finden, das die kranken Kinder heilen kann. Er schafft es unter vielen Gefahren tatsächlich mit der seltenen Blume zurückzukommen und die Kinder sind gerettet. Es wird ein fröhliches Weihnachtsfest, bei dem auch die gute Fee erscheint und Pinocchio seinen sehnlichsten Wunsch erfüllt: Er wird ein richtiger Junge. Die Fee aber wünscht ihm alles Gute und verschwindet für immer, von nun an muß er ohne sie auskommen.
up

 

Bilder-Guide 1 - 13 ] [ Bilder-Guide 14 - 26 ] [ Bilder-Guide 27 - 39 ] [ Bilder-Guide 40 - 52 ]

 

       
...     Home : Verein : Service : Episodenlisten : Pinocchio (Tatsunoko) Webmaster     ...