anime no tomodachi ...
...    

Mumins

    ...

Index A-Z ] [ Episodenliste ] [ Lyrics ] [ Die Charaktere ]

[ Bilder-Guide 1 - 13 ] [ Bilder-Guide 14 - 26 ] [ Bilder-Guide 27 - 39 ] [ Bilder-Guide 40 - 52 ]


...

Episoden 1 - 13:

  1. Guide Frühling im Mumintal
  2. Guide Der Zauberhut
  3. Guide Das Wrack
  4. Guide Die Insel der Hattifnatten
  5. Guide Das Geheimnis der Hattifnatten
  6. Guide Sehr kleine Gäste
  7. Guide Der Koffer
  8. Guide Der Kobold
  9. Guide Das unsichtbare Kind
  10. Guide Stinkys böser Plan
  11. Guide Snorks Traum vom Fliegen
  12. Guide Die Piraten
  13. Guide Der letzte Drachen
Mumin mit Snorkfräulein


Short Line

Text und Bilder: Markus Klein

Achtung, hier folgen detaillierte Inhaltsangaben der einzelnen Episoden.
Wer die Serie nicht kennt und sich die Spannung nicht nehmen will, sollte nicht weiterlesen! ;-)

 

Aus dem Zylinder kamen Zauberwolken Folge 1: Frühling im Mumintal
Der Winter ist zu Ende, die Mumins erwachen aus dem Winterschlaf. Auch Snufkin ist schon wieder aus dem Süden zurück. Mumin und Snufkin wecken den launischen Sniff und wollen etwas unternehmen. Sie finden einen großen schwarzen Zylinder, der keinem zu gehören scheint und nehmen ihn mit ins Haus der Mumins. Weil der Hut viel zu groß für Muminpapa ist, beschließen sie, ihn als Papierkorb zu benutzen. Später kriecht Mumin beim Versteckspielen in den Zylinder. Als er wieder herauskommt, hat er sich in ein häßliches Monster verwandelt. Seine Familie und die Freunde erkennen ihn nicht wieder, woraufhin Mumin in Tränen ausbricht und sich angesichts seines Elends schluchzend seiner Mutter um den Hals wirft. Die glaubt ihm nach einer Weile schließlich, daß er ihr Sohn ist, und Mumin verwandelt sich vor den Augen aller wieder zurück. Sie beschließen, den gefährlichen Hut loszuwerden und lassen ihn im Bach davontreiben.

 

Der Kobold mit seinem Zylinder und die Mumins vor den Resten des Zauberbaums Folge 2: Der Zauberhut
Snufkin hat den Zauber-Zylinder wiedergefunden, der auf einer Sandbank gestrandet war. Mumin und er überlegen, wie sie ihn wieder beseitigen können. Snufkin hat inzwischen herausbekommen, daß der Hut dem Kobold gehört, der mit dem scharzen Panther auf der Suche nach Rubinen um die Welt fliegt. Mumin und Snufkin haben währenddessen einen gefährlichen riesigen Ameisenlöwen in den Zylinder gelockt, der als winziger kleiner harmloser, aber wütender Igel wieder herauskommt.
Klein-Mü wirft wenig später einen Faden in den Zylinder, den Mumin inzwischen im Keller versteckt hat. Der Faden verwandelt sich in einen riesigen, wuchernden Baum, der aus dem Keller emporwächst und in Windeseile das ganze Muminhaus durchwuchert. Im letzten Moment kommt aber der Kobold mit den schwarzen Panther, der erkennt, daß hier sein Hut sein muß und zerstört den Baum mit einem Zauberspruch. Die Mumins sind wieder frei und haben sogar Feuerholz für zwei Jahre.
up

 

Die Freunde inspizieren das Schiffswrack Folge 3: Das Wrack
Mumin, Snufkin, Klein-Mü, Snorkfräulein und Sniff machen einen Ausflug zum Strand, wo sie die Höhle erforschen wollen. In der Höhle treffen sie Herrn Hemul, der ihnen am Strand ein Schiffswrack zeigt. Sie holen Muminpapa und Snork, die nach eingehender Begutachtung des Kahns beschließen, das kleine Segelboot zu behalten und wieder flottzumachen. Sie reparieren das Schiff, lassen es zu Wasser und unternehmen eine kleine Segeltour.

 

Herr Hemul ist von Hattifnatten umzingelt Folge 4: Die Insel der Hattifnatten
Die Mumins bereiten alles für ihre erste große Seereise mit ihrem neuen Schiff vor. Alle kommen mit, nur der ewig feige Sniff beschließt im letzten Moment, doch lieber zu Hause zu bleiben. Nach einer Weile kommen die Entdeckungsreisenden zu einer schönen Insel und beschließen an Land zu gehen. Herr Hemul, der auf der Suche nach seltenen Pflanzen für seine botanische Sammlung im Wald ein altes Barometer findet, sieht sich plötzlich von seltsam gespenstischen, spargelähnlichen Wesen umzingelt und ruft die anderen um Hilfe. Snufkin erkennt, daß es sich um Hattifnatten handelt und kann sie vertreiben. Später zieht ein fürchterliches Unwetter auf, das die Mumins in ihrem Zelt abwarten. Die Hattifnatten aber versammeln sich unter einem großen Baumstamm, in dem der Blitz einschlägt; sie scheinen die Elektrizität zu mögen. Währenddessen haben die Wellen das Boot der Mumins losgerissen und der Sturm treibt es aufs offene Meer hinaus...
up

 

Mumin gibt den Hattifnatten ihr Barometer zurück Folge 5: Das Geheimnis der Hattifnatten
Das Unwetter hält an. Die Mumins sitzen im schützenden Zelt und betrachten das Barometer. Snufkin bittet Herrn Hemul, das alte Instrument den Hattifnatten wieder zurückzugeben, der will es jedoch für sich behalten. Da fällt ihm ein, daß er ja das Boot festbinden sollte, was er völlig vergessen hat... Mumin und Snufkin laufen durch den Gewitterregen an den Strand, wo sie das abtreibende Boot gerade noch retten können. Zurück im Zelt nimmt Mumin Herrn Hemul jedoch in Schutz und sagt, das Boot sei doch angebunden gewesen. Als Herr Hemul vor dem Schlafengehen noch einen Spaziergang machen will, kommt er aufgeregt wieder zurückgerannt: Die Hattifnatten sind in Scharen gekommen und umzingeln das Zelt. Sie sind durch einen Blitz aufgeladen und leuchten im Dunkeln. Snufkin erkennt, daß sie auf etwas warten: Sie wollen ihr Barometer zurückbekommen. Herr Hemul zögert immer noch, Muminpapa läßt ihm jedoch keine andere Wahl. Mumin meldet sich schließlich freiwillig, den Hattifnatten ihr Barometer zurückzubringen. Als die Hattifnatten auf ihn zugelaufen kommen, bekommt er mehrere Stromstöße ab. Snorkfräulein eilt ihm zu Hilfe, berührt jedoch noch einen letzten der abziehenden Leuchtwesen und bekommt einen Stromstoß, der ihr ihre Haare versengt. Sie ist untröstlich und findet sich häßlich ohne ihre geliebten blonden Haarlocken. Tags darauf beobachtet Snufkin bei Tagesanbruch, wie die Hattifnatten in vielen kleinen Booten die Insel verlassen.

Snufkin hat auf der Insel Gold gefunden Später am Tag gehen die Kinder an den Strand und sehen nach, was der Sturm so angespült hat. Snufkin entdeckt sogar die alte Galeonsfigur eines Schiffes. Mumin verliebt sich in die dralle Holzfigur, was Snorkfräulein eifersüchtig macht. Da dringen Hilferufe herüber - es ist Herr Hemul, der in eine Felsspalte gestürzt ist. Bei seiner Rettung entdeckt Snufkin eine Goldader. Er beschließt, das Gold Muminpapa zu geben, da er selbst es nicht braucht. So fahren die Mumins denn mit einem reich beladenen Boot wieder zurück nach Hause.
up

 

Tofslan und Fifslan lassen keinen an ihren Koffer Folge 6: Sehr kleine Gäste
Die Mumins bekommen Post von Müla, der großen Schwester von Klein-Mü. Sie kehrt wieder ins Mumintal zurück. Muminpapa ist heilfroh, daß die nervige Klein-Mü nun nicht länger bei ihnen wohnt. Auf ihrer Reise ins Mumintal trifft Müla zwei eigenartige kleine Fremde, die einen großen Koffer mit sich schleppen und ebenfalls auf dem Weg ins Mumintal sind. Sie werden von Muminmama eingeladen, bei ihnen zu wohnen. Die Gäste verhalten sich aber sehr schreckhaft und eigenartig. Den großen Koffer, den sie bei sich haben, hüten sie wie ihren Augapfel und lassen keinen in seine Nähe. Abends bekommen die beiden Angst und gestehen Muminpapa, daß die Morra sie verfolgt, ein unheimliches Monster. Muminpapa beruhigt sie jedoch und verspricht ihnen, sie zu beschützen. Nachts um 12 ist es dann soweit: Als Sniff genug vom Warten auf das vermeintliche Monster hat und sich vor die Tür wagt, steht er der Morra gegenüber. Muminpapa kann sie zwar vertreiben, doch sie ruft aus der Ferne, daß die wiederkommt. Mumin entdeckt unterdessen, daß der Boden, auf dem die Morra gestanden hat, gefroren ist...
up

 

Die Morra zieht mit der herzförmigen Muschel davon Folge 7: Der Koffer
Noch immer ist der geheimnisvolle Koffer im Haus der Mumins. Nachts hat Mumin einen Albtraum, er träumt wie ihn die Morra verfolgt. Tofslan und Fifslan, die beiden merkwürdigen fremden Gäste der Mumins, trauen sich vor Angst nicht aus ihrem Zimmer. Es scheint aber, daß die Morra hinter dem Koffer und nicht hinter ihnen selbst her ist. Schließlich setzt Mumin Snorkfräulein auf die beiden an. Sie versucht, sie über den Koffer auszufragen und will herausbekommen, ob er ihnen oder der Morra gehört. Tofslan und Fifslan bestehen aber darauf, daß der Koffer ihnen gehört. Später wird Snorkfräulein klar, daß die Morra nicht hinter dem Koffer, sondern hinter dessen Inhalt her ist. Nachts kommt die Morra tatsächlich wieder und will zurück, was ihr gehört. Muminmama hat jedoch die rettende Idee und bietet ihr Sachen aus ihrer Handtasche zum Tausch an. Und sie hat Glück: Die Morra findet Gefallen an einer glitzernden, herzförmigen Muschel und zieht davon. Mumin hat jedoch jetzt ein Problem: Die Muschel war ein Geschenk von Snorkfräulein und befand sich nur zufällig in der Handtasche von Muminmama. Nach einiger Suche findet er am Strand jedoch eine zweite Muschel, die der von Snorkfräulein zum Verwechseln ähnlich sieht und die Welt ist wieder in Ordnung.
up

 

Der Königsrubin Folge 8: Der Kobold
Die hinterlistige Klein-Mü erzählt Snorkfräulein, dass Mumin die Herzmuschel, die sie ihm geschenkt hat, der Morra gegeben hat. Um sie davon abzuhalten, Mumin sofort zur Rede zu stellen, erzählt sie ihr auch noch, dass am Strand die Galeonsfigur liegt, die Mumin bei ihrem Bootsausflug so gut gefallen hatte. Snorkfräulein hat es auf einmal sehr eilig und läuft an den Strand, wo sie Sniff überredet ihr zu helfen, die Figur in einem Boot weit aufs Meer hinaus zu rudern, wo sie von der Strömung abgetrieben und bestimmt nie mehr ins Mumintal kommen wird. Klein-Mü hat inzwischen auch Mumin von der Galeonsfigur erzählt, und auch er läuft sofort an den Strand, kann die Figur aber nicht mehr finden. Fifslan und Tofslan wollen den traurigen Mumin aufheitern und zeigen ihm den Inhalt ihres Koffers. Es ist der Königsrubin, nach dem der Kobold schon seit 300 Jahren sucht.
Abends feiern alle Bewohner des Mumintals ein großes Fest, zu dem Muminmama eingeladen hat, weil Fifslan und Tofslan ihre Handtasche, die verloren gegangen war, wiedergebracht haben. Als Höhepunkt des Festes zeigen die beiden allen Gästen ihren funkelnden Königsrubin. Das sieht jedoch auch der Kobold, der froh ist, den begehrten Stein nach so langer Suche nun endlich gefunden zu haben. Aber Fifslan und Tofslan wollen ihn nicht wieder hergeben. Doch zum Schluß kommt ihnen eine Idee, die beide Seiten glücklich macht.
up

 

Nini wird langsam wieder sichtbar Folge 9: Das unsichtbare Kind
Tudeki kommt bei den Mumins vorbei und bringt ihnen ein Kind, das dessen Tante nicht mehr haben wollte. Die kleine Nini ist furchtbar schüchtern und ihre gemeine Tante hat sie so sehr geärgert, dass Nini vor lauter Schüchternheit unsichtbar wurde. Tudeki ist überzeugt, nur Muminmama kann ihr helfen, wieder sichtbar zu werden. Die Mumins kümmern sich liebevoll um das kleine Mädchen, und nach einer Weile wird sie von den Füßen ab ganz langsam nach und nach wieder sichtbar.
up

 

Nini ist endlich wieder sichtbar Folge 10: Stinkys böser Plan
Mumin, Snorkfräulen, Klein-Mü und Sniff gehen mit Nini in den Wald und spielen Verstecken. Der hinterhältige Stinky sieht das und nutzt die Unerfahrenheit von Nini aus, indem er ihr eine Höhle zum Verstecken zeigt und sie dort einsperrt. Er will sie einen Tag lang dort drin lassen, bis sie vor Angst wieder unsichtbar wird und sie dann für einen Diebstahl benutzen. Doch Mumin und Snorkfräulen finden sie und so scheitert der Plan.
Später gehen die Mumins mit Nini ans Meer. Als Muminpapa seiner Frau einen Streich spielen und sie ins Wasser werfen will, kommt Nini Muminmama zu Hilfe und beißt Muminpapa in den Schwanz. Kurz darauf wird sie wieder sichtbar, und ist durch die ganzen Aufregungen auch gar nicht mehr so schüchtern. Jetzt ist sie ein ganz normales Mädchen geworden und Tudeki kann sie wieder mit nach Hause nehmen.

 

Snork fliegt tatsächlich Folge 11: Snorks Traum vom Fliegen
Snork testet ein neues Fluggerät, eine Art Paraglider. Der Testflug klappt, an der Landung hapert es jedoch noch. Angespornt von dem Erfolg, will Snork für seine künftigen Entwürfe eine Montagehalle haben. Die Mumins und ihre Freunde helfen beim Bau. Zum Dank schenkt Snork wie versprochen Mumin die Flügel, mit denen er so erfolgreich war. Stinky klaut sie jedoch und probiert sie aus. Zwar fliegt er zunächst auch, kann aber nicht steuern und treibt aufs Meer hinaus, wo er schließlich eine Bruchlandung im Wasser macht.
up

 

Der Pirat nimmt Snorkfräulein als Geisel Folge 12: Die Piraten
Vor der Küste des Muminlandes sinkt ein Piratenschiff. Die Piraten, die an Land geschwommen kommen, können von den Bewohnern des Mumintals alle festgenommen werden, nur Kapitän Rumpott entwischt und nimmt Snorkfräulein als Geisel. Er fordert ein mindestens zweimastiges Segelschiff mit 50 Kanonen an Bord und die Freilassung seiner Mannschaft, wenn Snorkfräulein nichts passieren soll. Zwar hat er gar nicht vor, seiner Geisel etwas anzutun, aber er muß schließlich Eindruck machen, um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Die Polizisten sind ratlos, so einen Fall hatten sie noch nicht, und es gibt auch im ganzen Muminland keine großen Segelschiffe, erst recht keine bewaffneten. Snufkin hat eine Idee: Dem Piratenkapitän wird etwas zu trinken gebracht, in dem sich ein Schlafmittel befindet. Der Plan gelingt, und Snorkfräulein ist wieder frei.

 

Der Drachen interessiert sich nur für Fliegen Folge 13: Der letzte Drachen
Nach einem gewaltigen Regen in der Nacht entdeckt Mumin in einer großen Pfütze ein ihm unbekanntes Tier. Als er es fängt, sieht er zu seiner Verwunderung, daß es ein kleines Drachen-Baby ist. Er nimmt das niedliche Tier mit nach Hause, wo es herumfliegt, Fliegen fängt und Klein-Mü und alle anderen beißt. Nur Snufkin scheint der Kleine ins Herz geschlossen zu haben, er wärmt sogar mit einem kleinen Feuerstrahl seinen kaltgewordenen Kaffee wieder auf. Mumin ist etwas eifersüchtig, dachte er doch, der Drache wäre jetzt sein Haustier. Als Snufkin geht, ist der Drache so traurig, daß Mumin ihn freiläßt, damit er zu Snufkin fliegen kann. Dieser erkennt aber, daß der Drache hier nicht bleiben kann und gibt ihn in einer Kanne untergebracht einem Reisenden mit, der ihn an einem weit entfernten Ort freilassen soll, wo es viele Fliegen als Futter gibt.
up

 

[ Bilder-Guide 1 - 13 ] [ Bilder-Guide 14 - 26 ] [ Bilder-Guide 27 - 39 ] [ Bilder-Guide 40 - 52 ]

 

       
...     Home : Verein : Service : Episodenlisten : Mumins Webmaster     ...