anime no tomodachi ...
...    

Lucy in Australien

    ...

Index A-Z ] [ Episodenliste ] [ Daten ]

Bilder-Guide 1 - 10 ] [ Bilder-Guide 11 - 20 ] [ Bilder-Guide 21 - 30 ] [ Bilder-Guide 31 - 40 ] [ Bilder-Guide 41 - 50 ]


...

Episoden 31 - 40:

  1. Episoden-Info Little und der schwarze Hund
  2. Episoden-Info Der Regenbogen
  3. Episoden-Info Der verlorene Traum
  4. Episoden-Info Little in der Schule
  5. Episoden-Info Die Sorge um Vater
  6. Episoden-Info Die Münze im Vogelnest
  7. Episoden-Info Der Überfall
  8. Episoden-Info Lucy-May spielt Detektiv
  9. Episoden-Info Abschiednehmen tut weh
  10. Episoden-Info Wer bin ich?
Die Popples


Short Line

 

Text und Bilder: Lucy-May

 

Little beißt Mr. Paddywells Hund Folge 31: Little und der schwarze Hund
Als Lucy und Kate vom Holz holen heimkehren, wundern sie sich, dass Schneeflocke sich außerhalb des Geheges befindet. Lucy-May beauftragt ihren Dingo, das Lämmchen zu ihr zu holen. Annie findet es unglaublich, wie der Dingo Schneeflocke immer wieder mit der Schnauze anstubst und zurück bringt. Das Treiben vor dem Haus ist beendet, als Arthur mit Mr. Parkers Ochsenkarren vorfährt. Er lädt seine Familie ein, sich mit ihm gemeinsam die zukünftige Farm anzuschauen. Auf einem Hügel angekommen, haben die Popples einen herrlichen Blick auf die Wilson-Farm, die schon bald ihnen gehören soll. Auf dem Rückweg schwärmen Lucy und Kate regelrecht von ihrem zukünftigen Leben auf der Farm und malen sich aus, wie viele Ziegen und Schafe sie züchten wollen.

Mr. Paddywell ist sehr wütend darüber, dass seine Frau mit seiner Kutsche weggefahren ist, obwohl er diese selbst benötigt. Seinen Zorn lässt er an seinem Hund Happy aus, der schnell das Weite sucht und zum Haus der Popples schleicht. Da Schneeflocke sich nicht im sicheren Gehege befindet, greift der Hund das wehrlose Tier an. Als Dr. Deighton bemerkt, dass der Hund das Schaf angreift und dazwischen geht, wird auch er von Paddywells Hund ins Bein gebissen. Genau in dem Moment, als sich das schwarze Ungeheuer erneut über Schneeflocke hermachen will, kommt Little angerannt und ein Kampf zwischen den Tieren beginnt. Little beißt Happy so sehr ins Genick, das es dieser gerade noch nach Hause schafft und vor seinem Herrchen an den Folgen des Bisses stirbt.

Als die Popples nach Hause kommen und von Dr. Deighton alles erfahren, was passiert ist, sind sie sehr stolz auf ihren Little. Doch es dauert gar nicht lange, da kommt Mr. Paddywell mit einem Gewehr angelaufen. Da sein Hund sterben musste, will er den Dingo auf der Stelle erschießen. Mr. Popple weiß das allerdings zu verhindern und als auch Dr. Deighton mit einem Verband am Bein aus der Tür tritt, bleibt Mr. Paddywell nichts anderes übrig, als von seinem grausamen Plan abzulassen. Doch Mr. Paddywell verspricht den Popples, den Tod seines Hundes zu rächen.
up

 

Mr. Wilson erklärt Arthur, dass er seine Farm an Mr. Paddywell verkauft hat Folge 32: Der Regenbogen
Als Lucy-May am nächsten Morgen Little füttert, schwärmt sie vor dem Dingo von der großen Farm, auf die die Popples bald ziehen werden. Ihr kleines Schaf Schneeflocke hat sich bereits von den Attacken erholt, die Paddywells Hund dem Tier beigefügt hat. Dr. Deighton hat dagegen noch große Schmerzen im Bein.

Mr. Popple fährt mit seinem Sohn Ben zu Mr. Wilson, um den Vertrag zu unterschreiben und somit die Farm in seinen Besitz zu bringen. Clara ist währenddessen mit ihren jüngeren Schwestern in die Stadt gegangen. Sie möchte ein paar Einkäufe erledigen und auf der Post vorbei schauen. Als sie einen Brief von John bekommt, ist sie überglücklich. John hat sich bereits vor Monaten mit seinem Bruder auf den Weg nach Adelaide gemacht.

John ist wieder da Als Arthur und sein Sohn die Wilson-Farm fast erreicht haben, werden sie von Mr. Paddywells Kutsche überholt. Die beiden wundern sich, wo der so schnell hin will. Als die beiden am Haus von Mr. Wilson ankommen, steigt Mr. Paddywell gerade wieder in seine Kutsche und fährt wieder davon. Als Arthur und Ben den Kaufvertrag unterschreiben wollen, müssen sie von Mr. Wilson erfahren, dass er die Farm soeben an Mr. Paddywell verkauft hat. Mr. Paddywell hat ihm 500 Pfund mehr geboten und da Mr. Wilson auf das Geld angewiesen ist, hat er zusagt und die Farm bereits verkauft. Schwer enttäuscht begeben sich Arthur und Ben auf den Heimweg. Ein heftiger Regenschauer hat eingesetzt und die Popples sind nass bis auf die Haut.

Zu Hause haben Annie und die Kinder ein Festmahl zur Feier des Tages vorbereitet. Als Arthur und Ben mit den traurigen Nachrichten nach Hause kommen, ist die Familie tief betroffen, doch ein Regenbogen am Himmel kann die Popples etwas aufheitern. Wie sie so auf den Regenbogen blicken, tauchen plötzlich John und sein Bruder Paul auf. Clara ist glücklich darüber, dass sie nicht mehr von ihrer Liebe getrennt ist.

Zwei Jahre später ist aus Adelaide eine schöne Stadt geworden. Mit einer feierlichen Zeremonie wird die Adelaide-Brücke eröffnet. Lucy-May ist inzwischen zehn Jahre alt und Kate ist dreizehn geworden.
up

 

Lucy-May und Kate besuchen Dr. Deighton Folge 33: Der verlorene Traum
Die Popples sind nun bereits drei Jahre in Australien. Es ist das Jahr 1840. Vor einem Jahr sind die Popples in ein größeres Haus mit Garten gezogen. Nach der Brücken-Einweihung wollen Lucy und Kate zu ihrem alten Haus wandern, um Dr. Deighton zu besuchen. Der Arzt ist in seinem Ziegelhaus allein zurückgeblieben. Auf dem Weg dorthin treffen sie Bernard, der mit einer tollen Kutsche unterwegs ist. Bernard nimmt die Mädchen mit. Von ihm erfahren die Kinder, dass Bernard mittlerweile Privatsekretär des neuen Generaldirektors geworden ist. Colonel White ist im vergangen Jahr gestorben. Als die drei das alte Haus erreichen, stellen sie fest, dass die Paddywells aus dem Fertighaus ausziehen. Außerdem besitzt Mr. Paddywell einen neuen Hund, eine Bulldogge. Von einem Anwohner erfährt Kate, dass Mr. Paddywell in die gleiche Straße zieht, in der jetzt die Popples wohnen. Als Dr. Deighton aus der Praxis aus der Praxis tritt, sind die Mädchen froh. Dr. Deighton hat allerdings schlechte Neuigkeiten: Mr. Paddywell hat das Grundstück, auf dem Dr. Deightons Haus steht, gekauft und will den Arzt zwingen, sein Ziegelhaus zu verlassen. Dr. Deighton will sich aber nicht unterkriegen lassen.

Clara und John überreden Arthur, ins Theater zu dürfen Auf dem Weg nach Hause besuchen die Mädchen noch Clara, die in der Backstube von Jane Mac arbeitet. Am Abend möchte Clara zusammen mit John ins Theater. Clara befürchtet aber, dass es ihr Vater nie erlauben wird.

Nachdem sich Lucy und Kate wieder auf den Weg nach Hause gemacht haben, treffen sie auf Ben, der gerade von der Arbeit kommt. Als die Mädchen ihrem Bruder davon erzählen, dass Mr. Paddywell anscheinend ihr neuer Nachbar wird, hofft Ben, dass dies nicht wahr ist. Als Mr. Paddywell mit seiner Dogge allerdings das Anwesen betritt, bestätigt sich das Gerücht. Die Popples können es nicht fassen, dass sie und die Paddywells wieder Nachbarn sein werden. Zu Hause überreden Clara und John Arthur, ihnen den gemeinsamen Theaterbesuch zu gestatten. Ben schafft es schließlich, seinen Vater davon zu überzeugen. Da Ben seinen Traum einmal Arzt zu werden aufgegeben hat, glaubt er, dass er auch ein guter Anwalt wäre. Schließlich haben es Clara und John ihm zu verdanken, dass sie zusammen ins Theater können. Lucy-May fragt ihren Bruder, wieso er kein Farmer werden möchte. Ben meint, dass es noch jahrelang dauern kann, bis die Familie zu einer eigenen Farm kommt.
up

 

Little ist Lucy zur Schule gefolgt Folge 34: Little in der Schule
Vor der Schule versorgt Lucy-May die Tiere. Lucy beneidet Kate, denn ihre Schwester ist groß genug, um zu Hause zu lernen. Lucy-May würde auch sehr gern zu Hause bleiben. Mr. Popple arbeitet im Steinbruch und kommt nur an den Wochenenden nach Hause. Als sich Mr. Popple zum Wochenbeginn auf den Weg zum Steinbruch macht, kann er seine Tochter ein Stück des Schulweges begleiten. Da Little seinem kleinen Frauchen folgen möchte, wird Lucy von ihrem Vater ermahnt, sie dürfe den Dingo auf keinen Fall mit in die Schule nehmen.

In der Schule angekommen, ahnt Lucy-May bereits, dass Little ihr gefolgt sein muss. Ungeduldig wartet sie vor dem Gebäude auf ihn. Genau in dem Moment, als sie von ihrem Lehrer McKenzie aufgefordert wird, ins Schulhaus zu kommen, kommt Little aufgeregt angerannt. Lehrer McKenzie hat Angst vor dem großen Tier, das ihn ständig anknurrt, sobald er auch nur ansatzweise mit Lucy schimpft. Während des gesamten Unterrichts bleibt Little vor der Schultür sitzen. Als der Lehrer McKenzie mit dem Stock auf Lucys Pult schlägt, weil diese nicht aufgepasst hat, kratzt Little bedrohlich an der Tür. Schließlich lässt der Lehrer von Lucy ab. Als der Unterricht beendet ist, gibt Lucy ihrem Dingo zu verstehen, dass er nie wieder mit zur Schule kommen darf.

Als Mr. Popple gerade im Steinbruch arbeitet, löst sich während einer Sprengarbeit eine Steinlawine und bringt die Arbeiter in Lebensgefahr.

Clara, die in der Bäckerei von dem Unglück im Steinbruch erfährt, läuft sofort zu ihrer Mutter nach Hause. Nachrichten zufolge seien viele Arbeiter getötet worden. Die Popples haben große Angst um Arthur. Als die Nacht hereinbricht, haben sie noch kein Lebenszeichen von Arthur erhalten.
up

 

Lucy-May und Kate sind geschockt, dass Mr. Paddywell das Haus abbrennen ließ Folge 35: Die Sorge um Vater
Da die Popples in großer Sorge sind, können sie in der Nacht nicht schlafen. Erst als John kommt, erfahren die Popples Näheres. Die Schwerverletzten wurden mittlerweile ins Krankenhaus gebracht. Arthurs Name stand nicht auf der Liste der Schwerverletzten. Annie möchte selbst in den Steinbruch fahren um nach ihrem Mann zu suchen. Da nur Mr. Paddywell in der Straße eine Kutsche besitzt, wollen Annie, Clara und John ihn bitten, ihnen seine Kutsche zu borgen. Mr. Paddywell möchte jedoch von all dem nichts wissen. Die Popples wollen Bernard nach einer Kutsche fragen, doch der ist nicht in seinem Büro. Die Hoffnung schwindet völlig, doch noch irgendwo eine Kutsche aufzutreiben. Als jedoch Mr. Popple fast unversehrt aus einer Droschke steigt, sind alle erleichtert. Bei dem Unglück hat sich Arthur den Fuß verletzt und wird die nächste Zeit zu Hause bleiben müssen.

Lucy-May und Kate wollen zu Dr. Deighton laufen, damit er sich Arthurs Fuß anschauen kann. Als sie die Gegend erreichen, sehen die Mädchen ihre ehemalige Hütte lichterloh brennen. Mr. Paddywell hat ein paar Männer beauftragt, das Haus abbrennen zu lassen. Die Kinder sind entsetzt darüber, wie böse Mr. Paddywell ist. Als der von allen gehasste Mann dann selbst auftaucht, freut es ihn sichtlich, dass Lucy und Kate ihr Häuschen, in dem so viele Erinnerungen stecken, brennen sehen.
up

 

Lucy-May findet im Elsternest eine Münze Folge 36: Die Münze im Vogelnest
Mr. Paddywell will, dass Dr. Deighton endlich aus seinem Ziegelhaus auszieht. Andernfalls will er das Haus abreißen lassen und den Doktor auf die Straße setzen. Dr. Deighton möchte aber auf keinen Fall ausziehen.

Zu Hause erzählt Kate ihrer Mutter, dass Mr. Paddywell das ehemalige Haus der Popples niederbrennen ließ. Dr. Deighton untersucht in der Zwischenzeit Arthurs Fuß. Dabei stellt sich heraus, dass der Fuß angebrochen ist. Mr. Popple wird einen Monat lang nicht arbeiten können. Nach der Untersuchung berichtet der Doktor Arthur, dass Mr. Paddywell ihn aus dem Haus werfen will. Arthur bietet dem Arzt an, wieder bei ihnen zu wohnen. Da Dr. Deighton den Popples nicht zur Last fallen will, lehnt er das Angebot ab. Stattdessen möchte er ins Krankenhaus gehen um dort als Arzt zu arbeiten. Den ganzen Nachmittag verweilt Dr. Deighton bei den Popples und isst das erste Mal seit einem Jahr wieder mit der Familie gemeinsam zu Abend.

Clara hat sich einen Stoff für ihr Brautkleid ausgesucht Seit Mr. Popple sich den Fuß verletzt hat, glaubt er, total vom Pech verfolgt zu sein. Auch Clara wünscht sich, die Familie wäre nie nach Australien ausgewandert.

Als Lucy-May eines Tages auf dem Weg nach Hause ist, sieht sie, dass Mr. Paddywell ihr entgegenkommt. Da sie von ihm nicht bemerkt werden möchte, klettert Lucy flink auf einen Baum und wartet, bis er vorübergegangen ist. Gerade als Lucy wieder hinabklettern will, entdeckt sie im Geäst ein Vogelnest einer Elster. Im Nest findet Lucy-May ein fünf-Schilling-Stück. Stolz präsentiert Lucy die Münze ihrer Schwester Kate und bittet sie, sie zum Markt zu begleiten. Da man für fünf Schilling fast nichts bekommt, beschließen die Kinder in Jane Macs Bäckerei Kuchen zu kaufen. Auf dem Weg dorthin entdecken sie Clara, die in der Damenschneiderei verschwindet. Gespannt warten die Mädchen vor dem Geschäft. Als Clara wieder das Geschäft verlässt, erfahren Lucy und Kate von ihrer großen Schwester, dass sie einen eleganten Stoff für ein Brautkleid reservieren lassen hat, den sie regelmäßig in Raten abzahlt. Clara fehlen nur noch fünf Schillinge für den Stoff. Lucy beschließt, ihre fünf Schillinge Clara zu geben, damit sie den Stoff sofort haben kann. Clara ist überglücklich.
up

 

Mr. Popple sucht Zuflucht im Alkohol Folge 37: Der Überfall
Es ist Sommer geworden. Die Popples verleben ihren dritten Sommer in Australien. Nach dem letzten Schultag vor den Sommerferien möchte Lucy-May noch einmal in das Elsternest sehen, in der sie einmal die Münze fand. Als Lucy-May auf dem Ast sitzt, laufen zwei Männer den Weg entlang, die in eine Unterhaltung vertieft sind, in der es um Mr. Paddywells Tasche und seine Kutsche geht. Einer davon ist Mr. Paddywells Sekretär Adam. Lucy wartet mit dem Herunterklettern, bis die Männer verschwunden sind.

Da Mr. Popple noch immer nicht arbeiten kann, ist das Geld sehr knapp geworden. Ben verspricht seinem Vater, ab sofort seinen ganzen Verdienst der Familie zu überlassen. Da Lucy-May jetzt Ferien hat, möchte Ben ihr und Kate den Hafen zeigen, der sich sehr verändert hat. Auf dem Weg zum Hafen bittet Ben seine Schwester Kate, der Familie gerade jetzt fleißig zu helfen. Auf der Fahrt zum Hafen werden die drei von Mr. Paddywells Kutsche überholt, was sie sehr verärgert.

Die Droschke wird von Räubern überfallen Während Ben am Hafen seine Arbeit verrichtet, können sich seine Schwestern alles in Ruhe anschauen. In zwei Stunden sollen sie dann mit einer Droschke zurück nach Adelaide fahren, da Ben viel länger arbeiten muss. Kate erinnert sich an den Moment, als sie das erste Mal den Boden Australiens betraten. Am Strand schwören sich die beiden, den Traum von einer eigenen Farm niemals aufzugeben.

Mr. Popple hat durch die vielen Rückschläge bedingt damit angefangen, Whiskey zu trinken. Anders kann er die Situation nicht mehr ertragen.

Als Lucy-May und Kate in der Droschke sitzen, steigen auf halbem Wege Mr. Paddywell und sein Sekretär Adam zu. Mr. Paddywells Kutsche ist unterwegs liegengeblieben. Die Droschke ist nicht weit gefahren, als drei Räuber auftauchen und die Kutsche überfallen. Die Räuber führen die Insassen in den Wald und wollen alles Geld haben. Als sie Mr. Paddywell auffordern, auch sein Geld herzugeben, weigert sich Paddywell, indem er sich an seine Tasche krallt.
up

 

Mr. Paddywell will Lucy-May eine Belohnung auszahlen Folge 38: Lucy-May spielt Detektiv
Als die Männer Mr. Paddywell mit einer Waffe bedrohen, überlässt der schließlich doch sein Geld den Räubern. Nachdem die Räuber verschwunden sind, hat Lucy-May auf einmal entsetzliche Angst. Mr. Paddywell wundert sich, wieso die Räuber von seinem Geld in der Tasche wussten, ohne hineingesehen zu haben. Auf direktem Weg suchen die Insassen der Droschke die Polizeistation auf. Als Lucy und Kate dort von ihrer Mutter abgeholt werden, sind sie überglücklich. Am Abend erzählt Lucy-May ihrer Familie von ihren Beobachtungen auf dem Baum. Arthur beschließt bei der Polizei vorzusprechen, was er am Abend allerdings bereut. Da Adam Mr. Paddywells Sekretär ist, scheint es unmöglich, dass sein Angestellter sich als Räuber entpuppen könnte. Da alle denken, Lucy-May bildet sich diese Geschichte nur ein, beschließt das Mädchen, selbst Detektiv zu spielen. Gemeinsam mit Kate beobachtet Lucy Adam in jeder Minute. Als die Kinder eines Tages Adam heimlich in der Stadt verfolgen, wird die Sache spannend, als Adam auf eine Hütte am Fluss zusteuert. Lucy-May ist sich sicher, dass sich in der Hütte die Räuber befinden und bittet Kate, die Polizei zu holen. Als Inspektor Clark plötzlich hinter den Mädchen auftaucht, sind die Kinder erleichtert. Der Polizist hat die Aussage Lucys doch ernst genommen. Leider ist Inspektor Clark vorerst allein und sie müssen warten, bis seine Männer kommen. Dann erst ist es möglich die Hütte zu stürmen. Als die Räuber unerwartet früh die Hütte verlassen, stürmt Little auf die Männer zu und hindert sie an der Flucht. Mittlerweile sind auch Clarks Männer aufgetaucht und können die Räuber verhaften.

Mr. Paddywell erhält sein Geld zurück und möchte Lucy-May einhundert Schilling Belohnung auszahlen. Die verweigert allerdings die Annahme des Geldes und wünscht sich stattdessen, dass Dr. Deighton in seinem Ziegelhaus wohnen bleiben darf. Auf einmal verfinstert sich Mr. Paddywells Blick. Entsetzt meint er, dazu sei es leider zu spät. Das Haus wurde bereits abgerissen. So kam es, dass Dr. Deighton wieder im Haus der Popples einzog.
up

 

Dr. Deighton will keinen Alkohol mehr trinken Folge 39: Abschiednehmen tut weh
Während Tob und Lucy im Garten spielen, hat Annie Sorgen, die Familie zu ernähren. Da in Adelaide inzwischen sehr viele Menschen wohnen, sind die Preise der Lebensmittel enorm gestiegen. Mr. Popple ist sehr unglücklich seit er sich verletzt hat und sucht Zuflucht im Alkohol. Dr. Deighton möchte versuchen, Mr. Popple vom Alkohol abzubringen. Als die Familie abends zusammen sitzt und Arthur mal wieder total betrunken dem Doktor ein Glas Whiskey anbietet, lehnt dieser entschieden ab. Dr. Deighton verkündet, dass er mit dem Trinken endgültig aufhören will. Außerdem möchte er die Popples in drei Tagen verlassen, um in Zukunft in einem Krankenhaus zu arbeiten.

Eines Tages erfährt Lucy-May von Kate, dass ihr Schaf Schneeflocke verkauft werden soll. Da die Popples über keinerlei finanzielle Mittel mehr verfügen, sind sie auf das Geld angewiesen, welches das Schaf einbringen soll.

Lucy-May schaut zu, wie ihr Schaf auf der Auktion versteigert wird Nach ein paar Tagen heißt es Abschied nehmen von Dr. Deighton, der nun endgültig in die Nähe des Krankenhauses zieht. Da der Doktor schon richtig zur Familie gehört, fällt allen der Abschied schwer. Am Abend reden Artur und Annie mit Lucy über ihren Entschluss, Schneeflocke auf der nächsten Auktion zu verkaufen. Da Lucy bitterlich weint und so sehr darum bittet es nicht zu tun, will Annie über Alternativen nachdenken.

Eines Nachmittags taucht ein Mann im Garten der Popples auf, der das Schaf kaufen möchte. Er bietet zwei Pfund für das Tier. Annie, die gerade mit den Kindern allein ist, lehnt das Angebot ab. Anstelle des Schafes möchte sie ein paar Kleider verkaufen. Lucy ist einverstanden.

Als Lucy-May einen Tag später vom Spielen nach Hause kommt und Schneeflocke nicht da ist, muss Lucy von ihrer Mutter erfahren, dass Arthur das Schaf doch mit zur Auktion genommen hat. Arthur will das Schaf verkaufen. Aufgeregt rennt Lucy zum Markt, wo ihr geliebtes Schaf soeben versteigert wird. Traurig beobachtet Lucy den Vorgang. Nachdem Schneeflocke einen Käufer gefunden hat, läuft Lucy-May wie aufgelöst durch die Straßen. Als auf der Adelaide-Brücke ein Pferd durchgeht, wird Lucy von dem Tier angerempelt und bleibt bewusstlos auf dem Fußweg liegen...
up

 

Mr. Princeton nimmt sich der verletzten Lucy an Folge 40: Wer bin ich?
Auf der Adelaide-Brücke hält eine Kutsche an, weil der Kutscher ein verletztes Kind auf der Straße liegen gesehen hat. In der Kutsche sitzt ein feiner Herr, der den Kutscher auffordert, zu ihm nach Hause zu fahren. Der feine Herr möchte einen Arzt rufen lassen.

Erfolgreich kommt Arthur von der Auktion nach Hause. Er hat das Schaf und die Kleider für einen guten Preis verkaufen können. Als er nach Lucy fragt, erzählt Annie ihrem Mann, dass Lucy weinend das Haus verlassen hat. Annie macht sich große Vorwürfe, da sie Lucy versprochen hatte, das Schaf nicht zu verkaufen.

Als Lucy-May zu sich kommt, kann sie sich an nichts mehr erinnern Lucy liegt bewusstlos auf dem Sofa der fremden Familie. Der feine Herr hat seinen Hausarzt Dr. Jones rufen lassen, der eine Gehirnerschütterung diagnostiziert hat. Nachdem Lucy zu Bett gebracht wurde, bleibt die Frau des Herrn bei ihr sitzen und wiederholt immer wieder den Namen Emily.

Der feine Herr erzählt dem Arzt von dem Leid, das er mit seiner Frau durchgemacht hat. Die beiden haben vor Jahren ihre Tochter Emily verloren, die heute in dem Alter des kleinen Mädchens wäre. Seit dem grausamen Schicksalsschlag haben die beiden nie wieder ein Kind bekommen.

Als der feine Herr und Dr. Jones zum Krankenbett zurückkommen, wird Lucy-May allmählich wach. Der feine Herr stellt sich mit dem Namen Frank Princeton und seine Frau mit dem Namen Silvia vor. Als der Doktor Lucy nach ihrem Namen und Zuhause fragt, fängt sie bitterlich zu weinen an. Lucy beteuert immer wieder, ihren Namen und den ihrer Eltern vergessen zu haben.

Am Abend kommen Clara und John von einem gemeinsamen Ausflug nach Hause. John erfährt von den Popples, dass Lucy-May seit dem Nachmittag vermisst wird. John erzählt den Popples, dass er Lucy in der Nähe der Adelaide-Brücke gesehen hat. Sofort machen sich Arthur und John mit Little auf die Suche nach ihr. Als sie die Brücke erreichen, setzt ein heftiger Regen ein und Little verliert jede Spur.
up

 

Bilder-Guide 1 - 10 ] [ Bilder-Guide 11 - 20 ] [ Bilder-Guide 21 - 30 ] [ Bilder-Guide 31 - 40 ] [ Bilder-Guide 41 - 50 ]

 

       
...     Home : Verein : Service : Episodenlisten : Lucy in Australien Webmaster     ...